logo

Presse



30. September 2016: Das musikalische Kaleidoskop im Münchner Gasteig 29.Aug.2016

Am 30. September 2016 lädt Sie das Gesangsensemble Arioso zum „Musikalischen Kaleidoskop“ im Münchner Gasteig ein. Es erwartet Sie eine besondere musikalische Mischung. Das Repertoire reicht von Werken der klassischen Musik über Oper bis hin zu Volksliedern. Gasteig, kleiner Konzertsaal, 30.09.2016 um 20:00 Uhr. Tickets können an den Kassen oder im Online-Verkauf des Münchner Gasteigs erworben werden.




Champagnerstimmung in Residenz 16.Nov.2015

Mitreißend: Bekannte und weniger bekannte Arien aus Opern und Operetten NEUMARKT – Einen Opern- und Operettenabend der besonderen Art in der Residenz: Unter dem Motto „Dein ist mein ganzes Herz“ präsentierten vier Sängerinnen und Sänger unter Federführung der Sopranistin Natalia Salesskaja bekannte Arien, aber auch zu Unrecht in Vergessenheit geratene Stücke. Natalia Salesskaja war unter anderem Solistin der Moskauer Staatsoper. Ihr Mann Boris Kogan ist nicht nur Tenor, sondern auch Pianist...


Weiterlesen



Zauberabend der Oprette 18.Jun.2015

“Zauberabend der Oprette” Tour 2015. Programm I. Teil E. Kálmán Sylva’s Arie „Die Csárdásfürstin“ J. Brahms Ungarischer Tanz №5 E. Kálmán Ganz ohne Weiber „Die Csárdásfürstin“ E. Kálmán Prinz Radjami’ s Arie „Die Bajadere“ F. Lehár Vilja, oh Vilja „Die Lustige Witwe“ J. Strauß Als flotter Geist „Der Zigeunerbaron“ V. Monti Csárdás J. Strauß Wer uns getraut? „Der Zigeunerbaron“ E. Kálmán Jaj, Mamam „Die Csárdásfürstin“ J. Strauß Im...


Weiterlesen



Unicef-Konzert, Marienplatz 21.Nov.2014

„Sehr geehrte Frau Zalesskaja, ich möchte Ihnen noch einmal auf diesem Wege sehr herzlich Danke sagen, für die gelungene, zu Herzen gehende Vorführung auf dem Marienplatz. Es war ein großes Vergnügen, nicht nur für mich, die wunderbaren Stimmen der Teilnehmer zu hören. Die Krönung war dann am Schluss noch Ihre Darbietung, liebe Frau Zalesskaja, gemeinsam mit Herrn Kogan und Herrn Kanzler! Die Menschen auf dem Marienplatz lagen Ihnen zu Füßen! …“ Barbara Illner, Unicef,...


Weiterlesen



Zeitung „München plus“ 21.Nov.2014

Ihre großartige, freie und reine Stimme reicht mit einem Stimmumfang (Diapason) von Mezzo in den unteren Stimmlagen bis zur Koloratur in den höheren. Ihre virtuose Nuancierung fasziniert jeden Zuhörer. Vor allem die Harmonie ihrer brillianten Stimme und ihr künstlerisches Können schaffen eine feierliche Atmosphäre und verleihen ihren Auftritten die Krönung. „München plus“ Zeitung, München




Zeitung „Wolzhskaja Zarja“ 21.Nov.2014

Was den Szenenaufbau betrifft, sticht Natascha Kogan durch ihre große Musikalität, Plastizität, Weiblichkeit und ihren Charme hervor. Und natürlich auch durch ihre anmutige Stimme. Sie verfügt über einen dramatischen Sopran, genaue Stimmlagen – klangvoll in den unteren, schillernd und weitreichend in den höheren Tonlagen. Ihr Verhalten auf der Bühne ist vollkommen durchstrukturiert. „Wolzhskaja Zarja“ Zeitung, Syzran




Zeitung „Russkaja Germanija“ 21.Nov.2014

Die Aufmerksamkeit der Zuschauer fiel ganz und gar auf die schöne Stimme, die natürliche Darstellung und auf die dezente Maske der jungen (unbekannten) Sängerin N. Kogan in der Rolle der „Leonora“. Zu aller erst war es uns erlaubt die Künstlerin N. Kogan in der Rolle der „Iolanta“ zu sehen. Die Szenen besaßen eine natürliche Anziehungskraft, deren Schlichtheit sich voll und ganz in der künstlerischen Hingabe, mit der die Rolle gesungen wurde, wiederspiegelte. Das Publikum...


Weiterlesen



Italienisches Sommerkonzert im Opernstadl: ein voller Erfolg! 20.Nov.2014

  Das Publikum sprach von Gänsehautfeeling und verlangte mehrere Zugaben. Der erste Teil des Programms war klassisch orientiert. Nach der Pause wurden auch italienische Volkslieder wie „Torna a Surriento“ und „Sole mio“ geboten. Der Abend wurde charmant von Thorsten Kanzler moderiert, der über einen saftigen Heldentenor verfügt. Bei der Arie des Bajazzo konnte man echte baritonale Tiefe und glänzende Höhen von Ihm hören. Natalie Zalesskaya begeisterte mit Ihrem...


Weiterlesen



Zeitung „Wetschernij Tscheljabinsk“ 20.Nov.2014

Hauptdarstellerin Natalia Kogan, in der Rolle der „Iolanta“ überzeugt mit äußeren Reizen und hervorragenden gesanglichen Leistungen, einem genauen Verständnis für die Entwicklung des Charakters und einem poetischen Einfühlungsvermögen für die Musik Tschaikowskys. Die Stimme, die sang, war weich und hatte eine wunderbare perlmatte Klangfarbe. Sie sang von der Liebe und von der Bühne wehte die Würze Italiens. Und das, was man aus Erzählungen von „Bellcanto“ hört,...


Weiterlesen